Amazing Namasté News: Interview Projektleiterin Jenny Ghale

Vor 12 Jahren hat friendly hunting das Kinderheim Amazing Namasté in Kathmandu gegründet, und es berührt uns, zu sehen, wie sich unsere kleine Schar zu einer festen Gemeinschaft zusammengefügt hat.


In folgendem Interview berichtet unsere Projektleiterin Jenny Ghale von ihrer Arbeit bei uns.

Jenney Könnten Sie uns bitte etwas über Sie und Ihren familiären Hintergrund erzählen?

Nun, mein voller Name ist Jenney Ghale. „Jenney“ ist der Name meiner älteren Schwester, was „reine Seele“ bedeutet. Ich bin in Kathmandu, Nepal, geboren und aufgewachsen. Akademisch habe ich eine Spezialisierung auf Kunst und Druckgrafik. Derzeit verfolge ich meinen M.Phil. in Kunstpsychologie. In meiner Familie habe ich meine Eltern, einen Bruder und zwei Schwestern.

Wann sind Sie der Amazing Namaste Family beigetreten? Können Sie uns etwas über Ihre aktuelle Arbeit und Ihre Aufgaben erzählen?

Seit fast zwei Jahren arbeite ich im Waisenhaus. Apropos meine Aufgaben: Ich arbeite als Projektleiter im Waisenhaus. Zu Hause verbringe ich die meiste Zeit mit den Kindern und helfe ihnen bei der Tagesplanung und der Führung des Hauses. Zusammen mit meinen Kollegen planen und gestalten wir gemeinsam mehrere wöchentliche und monatliche Aktivitäten für die Kinder, um sie kreativ und innovativ zu machen. Darüber hinaus leite ich gelegentlich Kunstkurse und Kunstprojekte für Kinder zu Hause.

Was inspiriert Sie zur Arbeit im Waisenhaus?

Was meine Inspirationen betrifft, für Waisenkinder zu arbeiten, möchte ich mich an meine eigene Geschichte erinnern. Ich war 4 Jahre alt, als mein Vater wegen finanzieller Schwierigkeiten in der Familie sein Zuhause nach Saudi-Arabien verließ, um im Ausland zu arbeiten. Als mein Vater nach Hause zurückkehrte, war ich bereits 29 Jahre alt und habe nur noch wenige Kindheitserinnerungen mit meinem Vater. Und in einem Teil meines Herzens habe ich das Gefühl, wie der Zustand von Kindern sein würde, deren Eltern nicht am Leben wären. Wie schwierig wäre die Situation für sie? Fragen dieser Art gingen mir immer durch den Kopf, und später beschloss ich, für Waisenkinder zu arbeiten. Jetzt bin ich sehr zufrieden mit der Position und dem Platz, den ich bekommen habe.

Welche Aktivitäten haben Sie in letzter Zeit im Waisenhaus durchgeführt?

In letzter Zeit haben unsere Kinder keine langen Schulferien mehr. Daher müssen sie die meiste Zeit mit Lernen und Aufgaben in der Schule verbringen. Wir legen jedoch großen Wert auf die Erfrischung und Interaktion der Kinder. Das große Kunstprojekt, das wir im Februar und März durchgeführt haben und über das wir sogar in unserem monatlichen Newsletter berichten, war ein großer Erfolg. Darüber hinaus bieten wir regelmäßig sportliche Aktivitäten, Kochkurse, Geschichtenerzählen, Gartenprojekte, Computerkurse und Besuche verschiedener kultureller und historischer Orte an. Darüber hinaus veranstalten wir jeden Monat viele Feste und Geburtstagsfeiern. Wir feiern es mit großer Freude und Glück.

Welche Zukunftspläne haben die Kinder? Wie arbeiten Sie daran?

Unsere Pläne für die Zukunft bestehen darin, unsere Kinder zu unterstützen, bis sie unabhängig sind und selbstständig leben können. Dafür erkennen wir die inneren Talente und Fähigkeiten unserer Kinder. Und nachdem wir ihre Talente identifiziert haben, verbinden wir sie mit weiteren notwendigen Schulungen und Kursen, damit sie die Fähigkeiten fürs Leben erlernen und diese Fähigkeiten später nutzen können, um selbstständig zu leben.

Was gefällt Ihnen an der Arbeit im Waisenhaus am besten?

Das Beste an der Arbeit im Waisenhaus gefällt mir, dass ich verschiedene neue Projekte mit Kindern durchführe. Ich spüre die Bereitschaft und den Eifer von Kindern, Neues zu lernen und umzusetzen. Dieses unschuldige Gesicht von Kindern gibt mir immer inneren Frieden. Außerdem habe ich ein großartiges Team meiner Kollegen, die wirklich sehr unterstützend, motivierend und hilfsbereit sind. Und es ist immer eine Freude, im Garten eines so wunderbaren Teams zu wachsen.

Haben Sie abschließend noch etwas, das Sie hinzufügen möchten?

Abschließend möchte ich sagen, dass ich mit der Position und dem Platz, den ich innehabe, sehr zufrieden bin. Es wird mein eigener Erfolgstag sein, an dem unsere Kinder alleine leben und durch ihre Bildung, ihr Lernen und unsere Sozialisierung etwas Gutes für die Gesellschaft und das Land tun können. Und ich möchte auch allen unseren Spendern und Unterstützern dafür danken, dass sie dazu beigetragen haben, eine erfolgreiche Zukunft für diese unschuldigen Seelen aufzubauen.

Vielen Dank, Jenney, für ihre wertvolle Zeit und freundlichen Worte.
 

Wir freuen uns immer über neue Förderer und Freunde der Namasté Familie in Form von finanzieller Unterstützung oder Verbreitung der Information über dieses sehr persönliche Projekt.

AMAZING NAMASTE WEBSITE

FÖRDERMITGLIED WERDEN